SPD Markt Indersdorf

Hubert Böck

Kommunalwahl 2014

Zum Bürgermeister hat es nicht geklappt, doch die SPD hat zugelegt, wir ziehen mit drei Gemeinderäten in den enuen Gemeinderat ein:

  • Hubort Böck
  • Anita Engelbrecht
  • Martina Tschirge
Ergebnis

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

bei den Kommunalwahlen am 16. März 2014 bewerbe ich mich für das Amt als Indersdorfer Bürgermeister. Warum strebe ich dieses Amt an?

Markt Indersdorf ist eine schöne und lebenswerte Marktgemeinde, meine Familie und ich fühlen uns  hier sehr wohl. Meine Kinder haben kurze Schulwege und es stehen ihnen viele Freizeitmöglichkeiten in den Indersdorfer Vereinen offen. Mein Sohn spielt Baseball beim TSV Indersdorf und ist begeisterter Angler beim ACI. Meine Tochter freut sich jede Woche auf ihr  Jazzdance und Ballett mit Spitzentanz in der Tanzschule. Meine Frau schätzt das Angebot des Indersdorfer Kulturkreises und singt im Kirchenchor, auch sie nutzt das vielfältige Sportangebot. Mit unserer Nachbarschaft verstehen wir uns sehr gut und es macht Freude manchen Abend zusammen zu verbringen.

Meine erste Begegnung mit dem Indersdorfer Marktgemeinderat hatte ich als Vorsitzender des Elternbeirats vom Haus für Kinder. Damals war es noch ein normaler Kindergarten, mit Betreuungsplätzen für Kinder von 3 bis 6 Jahren. Aber es gab zu wenig freie Plätze und ich kann mich sehr gut an die Ängste erinnern, ob die Kinder einen Platz bekommen oder nicht. Für viele war das sehr wichtig, da beide Eltern erwerbstätig waren. Mit vielen Mitstreitern konnten wir den Ausbau unserer Kindertagesstätten erreichen und heute hat Markt Indersdorf keine Probleme den Platzbedarf zu bedienen.

In dieser Zeit reifte mein Entschluss als Mitglied der Indersdorfer SPD für den Marktgemeinderat zu kandidieren. Einige Mitstreiter von damals sind mit mir nun bei der SPD weiter aktiv. Große Freude bereitet mir meine Tätigkeit im Gemeinderat und Kreistag, sowie in einigen Ausschüssen. Sehr oft habe ich positive Rückmeldungen von Bürgern bekommen. Diese Erfolge haben mich in meiner Arbeit bestärkt.

Die Installation von mehreren Defibrillatoren im Gemeindegebiet ermöglichen den Menschen Mitbürgern in akuten Notfallsituationen notwendige Erste Hilfe zu leisten. Aus meiner beruflichen  Erfahrung  weis ich, das diese Gerät bereits vielen Menschen bundesweit das Leben gerettet hat. Mit der Unterstützung der Indersdorfer Banken, Sparkasse und Volksbank und dem BRK konnte ein Flyer mit den Standorten und den Ersthelfermaßnahmen erstellt und verteilt werden.

Die hohe Rücklaufquote bei der Seniorenbefragung zeigt das Interesse und die Nöte der älteren Mitbürger. Wir sind jetzt gefordert, diese Erkenntnisse in konkrete Maßnahmen umzusetzen. Die Umsetzung der Seniorenwünsche  wird eine meiner Aufgaben in den kommenden Jahren sein.

Auch der beschlossene Neubürgerempfang muss umgesetzt werden, da er uns eine sehr gute Chance bietet zugezogene Mitbürger in unsere Gemeinschaft zu integrieren.

Die begonnen Maßnahmen am Jugendfreizeitgelände wollen wir 2014 größtenteils umsetzen. Hier haben wir die Bereitschaft von über 100 Jugendlichen dieses Projekt zu unterstützen. Auch die Rektoren der Mittel- und Realschule unterstützen dieses Projekt.

Die Umsetzung der Breitbandversorgung mit Glasfaser im gesamten Gemeindegebiet sehe ich als wichtiges Ziel in den kommenden Jahren. Dies ist ein entscheidender Standortfaktor für Markt Indersdorf.

Markt Indersdorf ist ein zentraler Schulstandort im Landkreis Dachau. Die Qualität der Schulen ist enorm wichtig! Deshalb setzte ich mich weiter für die Einführung einer Ganztagsklasse, beginnend ab der dritten Klasse, an der Grundschule ein.

Ein weiters Thema sehe ich in der Einrichtung einer Gemeindepartnerschaft. Hier soll mit Einbindung der Bürger eine Partnergemeinde gefunden werden. Markt Indersdorf kann hier viele positive Impulse erhalten, wie Partnerschaften in anderen Gemeinden zeigen.

Zu unseren regelmäßigen Treffen des Ortsvereins kommen auch immer wieder Nichtmitglieder. Ich stelle aktuelle Themen aus dem Marktgemeinderat und dem Kreistag vor und wir diskutieren diese. Verschieden Sichtweisen geben mir wichtige Anregungen, welche ich anschließend in die Beratungen im Gemeinderat einbringe. Wir bilden in unserem Ortsverein ein starkes Team.

Es liegt uns am Herzen, dass unsere Gemeinde noch lebens- und liebenswerter wird.

Meine beruflichen Erfahrungen und persönlichen Kompetenzen werde ich weiter für die Arbeit in der Gemeinde einsetzen, deshalb bitte ich um ihre Unterstützung bei der Wahl zum Bürgermeister von Markt Indersdorf.

FÜR EIN FAMILIENFREUNDLICHES UND LEBENSWERTES MARKT INDERSDORF – FÜR ALLE!

Ihr

Hubert Böck

„Die ganze Politik soll sich zum Teufel scheren, wenn sie nicht dazu da ist, den Menschen das Leben etwas leichter zu machen!“ (Willy Brandt)